Home ›› Investor Relations ›› Meldungen ›› Ad-hoc Meldungen ›› IMMOEAST AG: Ergebnisse für die ersten drei Quartale des Wirtschaftsjahrs 2009/10 (1. Mai 2009 bis 31. Jänner 2010)

IMMOEAST AG: Ergebnisse für die ersten drei Quartale des Wirtschaftsjahrs 2009/10 (1. Mai 2009 bis 31. Jänner 2010)

(24.03.2010)
• Umsatz: EUR 481 Mio. (+90,3%)
• EBITDA: EUR 246,8 Mio. (+178,3%)
• EBIT: EUR 215,8 Mio. (Vorjahr -1,405 Mrd.)
• EBT: EUR 307,7 Mio. (Vorjahr EUR -2,276 Mrd.)
• Cashflow aus dem Ergebnis: EUR 239,7 Mio. (+219,1%)
• Buchwert / Aktie: EUR 6,80 (+1,09%)
• NAV / Aktie: EUR 7,43 (+5,69%)
• Ergebnis / Aktie: EUR 0,30 (Vorjahr EUR -2,32)

Die IMMOEAST AG konnte auch im 3. Quartal des laufenden Wirtschaftsjahrs 2009/10 ihren Erholungskurs fortsetzen. Die wichtigsten Ertragskennzahlen haben sich weiter verbessert und mit der Zustimmung der Aktionäre zur Fusion mit der Muttergesellschaft IMMOFINANZ wurden die Voraussetzungen für eine nachhaltige Aufwärtsentwicklung geschaffen. Besonders erfreulich: Erstmals seit eineinhalb Jahren haben sich sowohl der NAV je Aktie als auch der Buchwert je Aktie im Jahresvergleich verbessert.

Umsatz, EBITDA, Cashflow
Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten neun Monaten des Wirtschaftsjahrs um 90,3 % auf EUR 481 Mio. Dieser hohe Anstieg ist auf den Kauf der IMMOAUSTRIA zurückzuführen. Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg im Jahresvergleich um 178,3 % auf EUR 246,8 Mio., der Cashflow aus dem Ergebnis erreichte mit EUR 239,7 Mio. und einem Plus von 219,1 % mehr als das Dreifache des Vorjahreswerts (EUR 75,1 Mio.).

Neubewertung, Abschreibungen, EBIT
Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit erreichte EUR 215,8 Mio. Das bedeutet eine Verbesserung um mehr als EUR 1,6 Mrd. im Jahresvergleich. Das EBT drehte im Jahresvergleich von EUR -2,28 Mrd. auf EUR 307,7 Mio. Die Neubewertung von Liegenschaften lieferte einen negativen Ergebnisbeitrag in Höhe von EUR 6,18 Mio., da die positive Entwicklung der ersten beiden Quartale durch ein Minus von EUR 31,53 Mio. im dritten Quartal überkompensiert wurde. Der Grund dafür waren Aufwertungen der zentral- und osteuropäischen Währungen gegenüber dem Euro. Abschreibungen (im wesentlichen auf Entwicklungsprojekte) mussten im Ausmaß von EUR 24,8 Mio. vorgenommen werden. Das ist eine signifikante Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit Abschreibungen von EUR 634,2 Mio.

Gewinn / Aktie, NAV
Deutlich verbessert hat sich auch das Ergebnis / Aktie. Dieses erreichte in den ersten drei Quartalen EUR 0,3 nach EUR -2,32 im Vorjahr. Der NAV / Aktie stieg gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahrs um 5,69 % auf EUR 7,43, der Buchwert / Aktie verbesserte sich um 1,09 % auf EUR 6,80. Dass sich beide Kennzahlen im Jahresvergleich verbessert hatten, war zuletzt zum Ende des Geschäftsjahres 2007/08 der Fall gewesen.

„IBAG-Bond“
Die Verhandlungen zum diesbezüglichen Vergleich mit der Constantia Packaging B.V. sind so gut wie abgeschlossen. Der dafür notwendige Generalvergleich samt Übernahme der Aviso Zeta Bank AG von den fünf österreichischen „Systembanken“ (Bank Austria, RZB, Erste Bank, BAWAG und Volksbanken) gestaltet sich aber weiter schwierig.

Download

Home ›› Investor Relations ›› Meldungen ›› Ad-hoc Meldungen ›› IMMOEAST AG: Ergebnisse für die ersten drei Quartale des Wirtschaftsjahrs 2009/10 (1. Mai 2009 bis 31. Jänner 2010)
Die IMMOFINANZ AG hat ihre Cookie-Richtlinien aktualisiert. Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website bieten. Dies gilt auch für Cookies von Drittanbieter-Websites für soziale Medien, wenn Sie eine Seite aufrufen, die eingebettete Inhalte aus sozialen Medien enthält. Solche Cookies von Drittanbietern können Ihre Nutzung der Website verfolgen. Wir und unsere Partner verwenden auch Cookies, damit eine statistische Auswertung möglich ist. Weitere Informationen finden Sie hier.
Cookienutzung erlauben Cookienutzung verbieten