Home ›› Investor Relations ›› Meldungen ›› Fusion 2010

Fusion 2010

Überprüfung des Umtauschverhältnisses bei der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ

Die IMMOFINANZ wurde gemäß Verschmelzungsvertrag vom 21. Jänner 2010 als übernehmende Gesellschaft mit der IMMOEAST als übertragende Gesellschaft verschmolzen. Den ehemaligen Aktionären der IMMOEAST wurden dabei gemäß dem vereinbarten Umtauschverhältnis von drei Aktien der IMMOFINANZ für zwei IMMOEAST-Aktien insgesamt 567.363.702 Aktien der IMMOFINANZ gewährt. Nach Anträgen von Aktionären beider Gesellschaften hat das Handelsgericht Wien ein Verfahren zur Überprüfung des Umtauschverhältnisses (§§ 225c ff AktG) eröffnet und ein Gremium eingesetzt.

Rund sieben Jahre nach der Einleitung der gerichtlichen Überprüfung des Umtauschverhältnisses der Verschmelzung von IMMOEAST und IMMOFINANZ hat die IMMOFINANZ in außergerichtlichen Vergleichsgesprächen mit den Antragstellern und den im Verfahren bestellten Vertretern der jeweiligen Aktionärsgruppen eine Einigung erzielt, das Verfahren durch einen Vergleich zu beenden. Dabei sind die Parteien einer Empfehlung des Gremiums gefolgt, das vom Handelsgericht Wien mit der Überprüfung des Umtauschverhältnisses beauftragt worden ist.

Das Handelsgericht Wien hat diesen Vergleich genehmigt und die Kapitalerhöhung zur Aktienausgabe wurde am 23. Mai 2017 im Firmenbuch eingetragen. Die Aktien wurden am 30. Mai 2017 zugeteilt.

Details entnehmen Sie bitte der Adhoc-Mitteilung vom 5. April 2017 bzw. der Corporate News vom 23. Mai 2017.

(Aktualisiert im Mai 2017)

Home ›› Investor Relations ›› Meldungen ›› Fusion 2010